Direkt Anruf: 0170 / 526 9 477
RHS Zwiesel - Hunde retten Menschen

Prüfungen 2013

Am 06.und 07.07.2013 stand die alljährliche Prüfung der Flächensuch-Teams an. Es wurde 11 Hunde-Teams geprüft. Des weiteren wurden 2 Begleidhunde-Prüfungen erfolgreich abgelegt. Wir danken allen Helfer für den reibungslosen ablauf.


Pruefung-2013

Hier der Presseartikel

Vierbeiner für den Ernstfall gerüstet
Erfolgreiche Jahresprüfung bei der Rettungshundestaffel Zwiesel

Zwiesel. Bei der Rettungshundestaffel ist jetzt die Jahresprüfung der Hunde durch den Bundesverband Rettungshunde (BRH) durchgeführt worden. Dabei konnte die Staffel eindrucksvoll ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen: Nach den Prüfungen verfügt die RHS Zwiesel aktuell über dreizehn zertifizierte Rettungshunde.

Mit bundesweit rund 70 Staffeln stellt der BRH, dem auch die RHS Zwiesel angehört, die größte Rettungshunde-Organisation Deutschlands dar. Um bei einer Alarmierung überhaupt in einem Einsatz gehen zu dürfen, müssen ihre Rettungshundeteams, bestehend aus Hundeführer und Hund, erfolgreich eine Prüfung ablegen und diese jährlich wiederholen.

Flächensuchhunde, die die RHS Zwiesel vornehmlich ausbildet, müssen dabei auf einer Fläche von maximal 30 000 Quadratmetern, wovon mindestens 50 Prozent verdecktes Gelände sind, innerhalb von 25 Minuten bis zu drei "Opfer" finden. Nur wenn diese Prüfung immer wieder erfolgreich absolviert wird, bleibt die Einsatzfähigkeit des jeweiligen Hundes bestehen.

Die diesjährige Prüfung der Zwieseler Vierbeiner nahm Susi Tismer aus Heilbronn ab, Leistungsrichterin des BRH. Unter ihren kritischen Augen und in Begleitung des Prüfungsleiters Martin Harant (Zugführer RHS Zwiesel) wurden zunächst auf dem Vereinsgelände von Bettina Graf mit "Sam" und Silke Bauernfeind mit "Lilly" erfolgreich zwei Begleithundeprüfungen absolviert.

Die Flächenprüfungen wurden danach in einem Waldgebiet auf der Flanitzalm durchgeführt. Dabei legten die Erstprüfung erfolgreich ab: Bettina Graf mit "Sam", Georg Sedlmeier mit "Lucy" und Silke Bauernfeind mit "Lilly". Die Wiederholungsprüfung meisterten: Ade Kaufmann mit "Mika", Gerti Sedlmeier mit "Lucy", Miriam Leillinger mit "Lasko", Martina Mühlehner mit "Mika", Silke Bauernfeind mit "Stina" und Marcel Zens mit "Balu". Außerdem bestanden auch zwei angereiste Gäste die Flächenprüfung mit Erfolg: Frank Rosenblatt von der RHS Brandenburg mit "Zeus" und Kathleen Flade von der RHS Oberbayern mit "Ami".

Mit den beim "Heimspiel" zertifizierten Hunden sowie drei weiteren geprüften Vierbeinern verfügt die RHS Zwiesel somit aktuell über dreizehn einsatzfähige Rettungshunde. Ein Umstand, der für gute Laune beim 1. Vorstand der RHS Zwiesel, Georg Sedlmeier, sorgt: "Unsere harte und intensive Ausbildung und Nachwuchsarbeit unter Leitung von Martin Harant und Gerti Sedlmeier spiegelt sich in dem super Prüfungsergebnis wider. Die Erfolgsgeschichte der letzten Jahre setzt sich somit fort. Besonders freut mich auch, dass neben unseren erfahrenen, nun wieder geprüften Hundeführern schon wieder mehrere junge Hunde in der Ausbildung stehen."

Auch Leistungsrichterin Susi Tismer sprach bei der Urkundenübergabe im Vereinsheim der gesamten Staffel ihre Anerkennung aus. Ebenso freute sich Prüfungsleiter Martin Harant über ein "tolles Ergebnis". Zum Abschluss bedankte sich Sedlmeier noch beim Prüfer, den Ausbilder, allen Hundeführern und Helfern für das erfolgreiche und gut organisierte Prüfungswochenende.

Die RHS Zwiesel engagiert sich, wie alle Rettungshunde-staffeln des BRH, ehrenamtlich. Bei einer Alarmierung werden keine Kosten in Rechnung gestellt. Die zeitaufwendige und langwierige Ausbildung der Rettungshunde sowie die Einsatzausrüstung kosten aber sehr viel Geld. Aus diesem Grund freut sich die RHS Zwiesel über jede noch so kleine Spende. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder einer Fördermitgliedschaft steht die Staffel jederzeit für Auskünfte zur Verfügung: sedlmeier-g@t-online.de bzw. www.rhs-zwiesel.de .

Lesen Sie mehr auf: www.pnp.de