Direkt Anruf: 0170 / 526 9 477
RHS Zwiesel - Hunde retten Menschen

Erfolgreiches Jahr für die Zwieseler Vierbeiner!

Rettungshundestaffel blickte bei Jahresabschlussfeier auf 2014 zurück!

Erfolgreiches Jahr für die Zwieseler Vierbeiner

Rettungshundestaffel blickte bei Jahresabschlussfeier auf 2014 zurück

Die Rettungshundestaffel Zwiesel war im Jahr 2014 bei zahlreichen Prüfungen erfolgreich und auch die Nachwuchsarbeit trägt Früchte. − F.: Zens


Zwiesel. Bei der Jahresabschlussfeier blickte die Rettungshundestaffel auf das Jahr 2014 zurück. Im Mittelpunkt stand vor allem die erneut sehr erfolgreiche Jahresprüfung des Zwieseler Hundeteams durch den Bundesverband Rettungshunde (BRH). Die Staffel konnte dabei zum wiederholten Male eindrucksvoll ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen.

Der Vorsitzende der RHS Zwiesel, Georg Sedlmeier, zeigte sich bei einer gemütlichen Jahresabschlussfeier im Feuerwehrhaus Lindberg, zu der er neben zahlreichen Mitgliedern auch die Stadträte Josef Pfeffer (CSU) und Georg Stadler (FW) begrüßen konnte, über die erbrachten Leistungen der Staffel im abgelaufenen Jahr mehr als zufrieden: "Wieder geht ein erfolgreiches Jahr für die Zwieseler Vierbeiner zu Ende. Unsere Prüfungsergebnisse zeigen erneut, dass wir uns vor niemanden verstecken müssen. Ganz besonders freut mich auch, dass der Trend der letzten Jahre weiter anhält und unsere intensive Nachwuchsarbeit Früchte trägt. So konnten auch im zurückliegenden Jahr wieder nicht nur unsere ‘alten’ Hundeführer mit ihren erfahrenen Vierbeinern Prüfungen bestehen, sondern auch mehrere von unseren ’Jungspunden’. In Zeiten, in denen viele Vereine von Nachwuchssorgen geplagt werden, kommt diesem Umstand besondere Bedeutung hinzu."

Dass man sich bei der RHS Zwiesel aktuell um den Nachwuchs keine Sorgen machen muss, zeigt auch der Umstand, dass man die Jahresabschlussfeier ins Feuerwehrhaus nach Lindberg verlegen musste, da das eigene Vereinsheim nicht mehr ausreichend Platz für die vielen aktiven Mitglieder bot.

Im Anschluss blickte Sedlmeier noch einmal auf die einzelnen Prüfungen zurück. Die Begleithundeprüfung mit Auszeichnung absolvierten beim Schäferhundeverein OG Zwiesel Christina Wölfl mit "Sunny", Bastian Hartl mit "Phara" und Walter Graf mit "Sam". Im Namen der RHS Zwiesel bedankte sich Sedlmeier beim Vorstand der OG Zwiesel Erich Kaspar und seinen Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung.

Die eigene Jahresprüfung der RHS Zwiesel durch den Bundesverband BRH, der mit bundesweit rund 70 Staffeln größten Rettungshunde-Organisation Deutschlands, fand 2014 gleich an zwei Tagen statt. Insgesamt zehn Zwieseler Rettungshundeteams stellten sich der diesjährigen Zertifizierungsprüfung. Unter den strengen Augen der BRH-Leistungsrichterin Michaela Kohl und in Begleitung des Prüfungsleiters Martin Harant (Zugführer RHS Zwiesel) konnten folgende Teams die Flächenprüfung in einem Waldgebiet auf der Flanitzalm mit Bravur bestehen: Bettina Graf mit "Sam", Georg Sedlmeier mit "Lucy", Loni Saxinger mit "Tiara", Miriam Leillinger mit "Lasko", Marcel Zens mit "Balu", Adi Kaufmann mit "Mika", Johanna Hoffmann mit "Louis", Bastian Hartl mit "Phara", Walter Graf mit "Sam" sowie Gerti Sedlmeier mit "Lucy".

Vorstand Georg Sedlmeier und Zugführer Martin Harant sprachen beide von einem "super Prüfungsergebnis" und richteten noch einmal im Namen der Rettungshundestaffel ihre Glückwünsche an die einzelnen Hundeführer. Durch die große Anzahl geprüfter Rettungshunde konnte die RHS Zwiesel überdies zum wiederholten Male eindrucksvoll ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen. Ganz getreu dem Credo: "Hunde retten Menschenleben."

Neben den Prüfungen blickte Sedlmeier auch noch auf die vergangenen Einsätze, die jährliche Ausbildung, mehrere Arbeitseinsätze auf dem Vereinsgelände sowie die Teilnahme an diversen Veranstaltungen zurück. Dabei dankte er ganz besonders den Ausbildern Gerti Sedlmeier und Martin Harant für ihren zeitaufwendigen Einsatz, ebenso wie allen Hundeführern, Helfern, Vorstands- und Fördermitgliedern, die sich im vergangenen Jahr zum Wohle der Staffel engagiert haben. Beendet wurde die Jahresabschlussfeier mit einem leckeren Mittagessen von der Metzgerei Schmid aus Zwiesel.

Die RHS Zwiesel arbeitet ehrenamtlich. Bei einer Alarmierung werden keine Kosten in Rechnung gestellt. Die zeitaufwendige und langwierige Ausbildung der Rettungshunde sowie die Einsatzausrüstung kosten dennoch sehr viel Geld. Aus diesem Grund freut sich die RHS Zwiesel über jede noch so kleine Spende. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder einer Fördermitgliedschaft, steht die Staffel jederzeit gerne für Auskünfte zur Verfügung: sedlmeier-g@t-online.de bzw. www.rhs-zwiesel.de. − mz